Neapel - Projekt

Kategorie-Beschreibung

Juni 2020

Wir haben Dalia nach der aktuellen Situation in Castelvolturno gefragt und sie hat uns geantwortet:
 
Hallo michaela,
ich habe ewig mit der Mentalität der Africaner hier zu kämpfen. Furchbar.
Sie lassen ihre Hunde nicht kastrieren und dann siehst Du sie auf den Strassen umherstreunern.
Wehe du willst was tun - wirst umzingelt von denen.
 
 
Einen Schritt voran nach langer Aufklärungsarbeit hier bei diesen vielen Asylanten.
 
Vorgestern hörte man Geschrei von Welpen nachts um 3. Die ich dann geholt habe und auch ausfindig gemacht, wo die andern sind samt der Mutter.
Und diesmal wird die kastiert  - diesmal muss ich es packen!  Die Welpen will die Besitzerin mir nicht geben. Aber  ich bleibe auf jedenfalls dran!
 
Die Leute verschenken die Welpen unter sich und dann wiederrum setzen sie aus - so wie es jetzt mit meinen Zweien war.
Aber ich fange auch nicht an, denen die Hunde abzukaufen. Viele versuchen das hier. Damit spielen wir nur ihr Spiel mit - so leid es mir tut.
Ich kämpfe hier wirklch gegen die Mauer ihrer sturen Mentalität und die Frauen sind schlimmer als die Männer.
 
Wenigstens konnte ich die anderen Welpen entwurmen und entzecken. Sie waren voller Floehe. Futter gegeben habe ich auch.
Und  ich versuche halt, mit guten Manieren etwas zu erreichen:  Ich nerv sie und lasse mich öfters sehen.
 
Ein Fass ohne Boden, Covid-19 hat alles nur schlimmer gemacht!
Welpen und erwachsene Hunde überall!
Jeder tut was er kann.
Liebe Grüße,
Dalia
 

 

Dalia3

 

Dalia6

 

 

Update Mai 2020

In Corona - Zeiten ist alles noc

h schwerer - Dalia brauchte dringends Futter für ihre Streuner und wir haben eine größere Menge bestellt und liefern lassen.

Denn Spendenfahrten sind ja leider derzeit nicht möglich!

Dalia1

 

 

Update vom 19.08.2019

Wir haben wieder ausreichend Spenden sammeln können, um weitere 4 Hündinnen kastrieren zu lassen.

Hier sind die Bilder der letzten Aktion:

Kastration3 Dalia

 

Schon viele Jahre engagieren wir uns im Süden Italiens.

Mit der Tierschützerin Dalia Attilo haben wir einen überaus verantwortungsbewussten und seriösen Partner gefunden, der sein Leben quasi für die Tiere gibt. Dalia hat lange Zeit in Deutschland gelebt und ist schließlich vor einigen Jahren zurück in ihre Heimat gegangen.

Unser Augenmerkt liegt hier auf der Finanzierung von Kastrationen von Streunerhunden und -katzen sowie von Haustieren, deren Besitzer nicht in der Lage oder bereit sind, die Kosten für eine Kastration zu übernehmen (und bei denen Dalia oft mit Engelszunge betteln muss, daß das Tier endlich unfruchbar wird und nicht mehrfach im Jahr Tierkinder in eine unsichere Zukunft produziert, die dann wieder Nachwuchs zeugen...)

Hier finden sich alle Informationen zu den vergangenen gemeinsamen Aktionen mit Dalia.